Reisen in Japan – herzlich willkommen im Fernen Osten

Japan ist in unseren Breiten eher ein unbekanntes Land und entsprechend wenig Touristen besuchen auch dieses Land. Aber die wenigen, die schon Reisen in Japan wagten, oder darüber nachdenken, sind fasziniert von diesem Land, in dem Alt und Neu, Tradition, Geschichte und Moderne aufeinander prallt. Selbst für asienerfahrene Reisenden ist das Reisen in Japan immer noch ein Mysterium. Ein Teil Asiens, aber anders als seine asiatischen Nachbarn; westlich und doch anders als westliche Länder. „Nippon“, so nennen die Japaner ihr Land, ist einzigartig und vielseitig.

Reisen in Japan – ein unvergessliches Erlebnis

Reisen in Japan ist für jeden Besucher ein unvergessliches Erlebnis. Japan ist ein wunderschönes Land, in dem sich hinter jeder Ecke ein Geheimnis verbirgt. Nirgendwo sonst auf der Welt trifft man auf diese ungewöhnlichen Landschaften, in direkter Nachbarschaft der Millionen-Metropolen. Hinter den Reisen in Japan verbirgt sich überwiegend bergiges Land, die Städte dagegen liegen in Ebenen und entlang der Küsten. Dort liegt auch der größte Ballungsraum der Welt, an der Pazifikküste. In und zwischen den Städten Tokyo und Kyushu leben heute 70% der 127 Millionen der „Nippon-jin“, wie sich die Japaner selbst nennen. Die meisten großen Städte Japans, wie Tokyo, Osaka oder Kobe gleichen einem rieseigen Hafen. Das Bauland ist in Japan so kostbar, dass sogar künstliche Inseln angelegt werden. Doch hinter der Stadtgrenze öffnet sich die ungeahnt schöne Landschaft, die Sie auf Ihren Reisen in Japan erkunden können. Im Landesinneren gibt es bewaldete Berge, mit schneebedeckten Gipfeln, sowie hunderte schlafende und noch ca. 60 aktive Vulkane. Viele von denen, wie z. B. der „Sakurajima“, rauchen und dampfen ständig. Alle paar Jahre kommt es zum Ausbruch vom Lava und Gestein. In den Ruhephasen können Sie die Reisen in Japan dazu nutzen, die organisierten Wandertouren in die Nähe der Vulkane zu unternehmen. Die thermischen Aktivitäten sorgen für die Tausende natürliche hieße Thermalquellen, die sich unter, oder direkt über dem Boden befinden. Manchen Quellen wird sogar Heilwirkung zugeschrieben, diese werden von den Japanern seit Jahrhunderten zu rituellen Waschungen benutzt. Wer Urlaub in Japan macht, sollte sich das auf keinen Fall entgehen lassen.

Auf Reisen in Japan ist jeder herzlichst willkommen

Die „Gai-jin“, was Außen-Menschen, also Ausländer heißt, sind im Japan ausnahmslos willkommen. In Japan können Sie völlig unbeschwert reisen, auf Reisen in Japan wird keinem was passieren. In Japan werden Sie nicht belästigt und oder bestohlen, nicht mal auf die Wertsachen müssen Sie besonders aufpassen. Japan gilt als eines der sichersten Länder der Welt, denn Kriminalität ist in Japan so gut wie unbekannt. Selbst wenn Touristen auf Reisen in Japan in eine Notlage geraten, hilft jeder Japaner gerne, als wäre das für sie selbstverständlich. In Japan müssen Sie nicht aufpassen, dass der Taxifahrer absichtlich Umwege fährt, um die Fahrt noch teurer zu machen. Auch bei Wechselgeld in Geschäften oder Restaurants können Sie sich sicher sein, dass Sie stets den richtigen Betrag wieder bekommen.

Der Service ist in dem Land der aufgehenden Sonne groß geschrieben. Überall werden Sie freundlich begrüßt und bedient, so dass Ihnen keine Wünsche offen bleiben. Auch uns eher unbekannt ist die Pünktlichkeit der öffentlichen Verkehrsmittel. Wenn Sie diese auf Reisen in Japan nutzen, können Sie sich sicher sein, dass Sie immer pünktlich am Ziel ankommen. Auch die Sauberkeit, die überall herrscht, wird Sie überraschen. Diese Tatsachen machen das Reisen in Japan noch verführender.

Reisen in Japan hat ihren Preis

Natürlich hat so ein ungewöhnlicher Urlaub auch seinen Preis. Man muss sich vor Augen halten, dass der Flug bis fast ans Ende der Welt teurer ist, als innerhalb von Europa. Aber wo sich noch vor wenigen Jahren nur die Top-Verdiener einen Urlaub leisten könnten, ist es heute möglich, das Reisen in Japan relativ günstig zu organisieren.

Nach Japan zu reisen war noch vor wenigen Jahren nur was für die „reichen“. Der starke Wert des Dollars machte es fast unmöglich Japan zu erkunden. Die Taxi-Fahrt vom Bahnhof in Tokyo zum Hotel kostete ca. 500DM und eine Tasse Kaffee an der Hotelbar fast 20DM. Selbst die Japaner gaben für die wichtigsten und alltäglichen Dinge den größten Teil ihres Einkommens aus. Nachdem der Euro die stärkere Währung wurde, sanken auch in Japan deutlich die Preise, so dass sich auch Normalverdiendende das Reisen in Japan leisten können. Da bereits der Flug nach Japan mehr kostet, als zu anderen Zielen in Europa, ist das Reisen in Japan trotzdem noch Kostenfrage. Viele Reisebüros bieten Reisen in Japan quasi schon zu einem „Kennenlernpreis“ an. Oder wenn es Ihnen keine Mühe bereitet, via Internet in Japan selbst nach einem günstigen Hotel zu suchen, können Sie auf diese Weise das Land und die Sprache besser kennenlernen.

Reisen in Japan zu japanischen Festen

Auch wenn die Japaner auf den ersten Blick sehr konservative Menschen sind, feiern sie nach Feierabend gerne und gehen ebenso gerne raus. Sehr beliebt sind die Karaoke-Bars, wo sie ihre Gesangkünste unter Beweis stellen, oder Spiellokale, wo sie vor den einarmigen Banditen und diversen Spielautomaten die Abende verbringen. Größere Bedeutung und eine lange Tradition haben in Japan die religiösen Feste, die „Matsuri“. Diese stellen für die Japaner eine Verbindung zwischen dem Irdischen und dem Göttlichen dar. Manche „Matsuri“ werden landesweit gefeiert, andere nur auf regionaler Ebene. Da regelmäßig irgendwelche Feste statt finden, werden Sie auf Reisen in Japan bestimmt eine Gelegenheit haben, einer Festlichkeit zusehen zu können.

In Herbst und Frühling, der besten Reisezeit nach Japan, findet der „Takayama Matsuri“ Fest statt. Prächtige und bunt geschmückte Wagen ziehen durch die Stadt, begleitet von Menschen in Kostümen aus der Edo-Zeit. Es soll die Götter der Säuchen und Plagen besänftigen.

Im August findet in Aomori das größte und spektakulärste Fest statt, das „Nebuta Matsuri“. Es werden riesige Papierlaternen zum Meer getragen, zu Abwehr von allen was die Ernte gefährden könnte.

Reisfeste haben dagegen aufgrund der neuen wirtschaftlichen Methoden an Bedeutung verloren. Frauen pflanzen den Reis und übertragen ihm symbolisch ihre Fruchtbarkeit. Im Herbst wird das Erntedankfest gefeiert.

Alle zwei Jahre in Mai findet in Tokyo das größte Fest statt, das „Kanda Matsuri“. Wagen und Trageschreine zeihen durch die Straßen von Tokyo, um die Götter zu besänftigen. Durch die Feierlichkeiten soll der Kontakt zu den Göttern und der Gemeinschaftssinn gestärkt werden.

Reisen in Japan sind Reisen voller Kontraste. Neben dem Großstadt Tummel, Enge, Gedränge und Lärm, die die Macht über Tokyo & Co. haben, begegnet man außerhalb der Städte wunderschönen Natur, die nur zu selten auf Reisen in Japan wahrgenommen wird.

Empfehlung: China Reise Yangtze Kreuzfahrt | Vacanze Croazia |